Fragen und Antworten

Hier findest du Informationen zu den Bauern, unserem Öl und allgemeines

Hier findest du Informationen zu den Bauern, unserem Öl und allgemeines

Allgemeine Fragen

Was ist eine solidarische Landwirtschaft (Solawi)?

Men­schen schließen sich zu ein­er Gemein­schaft zusam­men, um gemein­sam Land­wirtschaft zu finanzieren: Schon vor Jahrhun­derten wurde nach Prinzip­i­en gear­beit­et, die sich im Konzept der SoLaWi (Sol­i­darische Land­wirtschaft – auf Japanisch Teikei [tɛi’kɛi:]) wiederfind­en lassen. Abnehmer_innen finanzieren den Bäuerin­nen und Bauern ihre Anbaube­triebe und teilen sich im Gegen­zug die Ernte. In guten Jahren erhal­ten unsere Abnehmenden etwas mehr Olivenöl in schlecht­en Jahren etwas weniger – das bedeutet Erträge und Ern­ter­isiken wer­den sol­i­darisch aufgeteilt. Bauer und Bäuerin sind unab­hängig von Mark­tschwankun­gen und umweltbe­d­ingten Ern­teein­bußen.

Was ist ein Ernterisiko? / Warum gibt es manchmal weniger Ertrag?

Es gibt viele für Bauern und Bäuerin­nen unkon­trol­lier­bare Risiken in der Land­wirtschaft. Zu Ern­teaus­fällen kann es auf­grund von Dür­ren, starken Regen­fällen, Schädlingspla­gen und neuar­ti­gen Krankheit­en kom­men. Der Kli­mawan­del und die Prak­tiken der mod­er­nen indus­triellen Land­wirtschaft tra­gen dazu bei, dass diese Szenar­ien ver­mehrt auftreten. Mit den von uns unter­stützten Anbaumeth­o­d­en set­zen wir dieser Entwick­lung etwas ent­ge­gen. Wir informieren Dich im Laufe des Jahres über unseren Newslet­ter über die aktuellen Anbaube­din­gun­gen und deren Auswirkun­gen auf die Qual­ität und Menge Deines Olivenöls.

Was kostet mich ein Ernteanteil und woraus ergibt sich der Preis?

Ein Ern­tean­teil kostet 90 € und entspricht der Ernte von einein­halb Oliven­bäu­men. Dies ergibt im Durch­schnitt 5 Liter Olivenöl pro Jahr. Die genaue Menge des Olivenöls pro Ern­tean­teil schwankt jedoch je nach Ernte. Du als Abnehmer_in finanzierst die Ernte sol­i­darisch mit, unab­hängig vom Ern­teer­folg.

Unser Bauer Pana­gi­o­tis Maran­tos erhält dieses Jahr 48% des Umsatzes. 37% sind sein fes­ter Anteil, den er direkt aus­bezahlt bekommt. Zusät­zlich erhält er Unter­stützung bei der Altersvor­sorge und für nach­haltige Inves­tio­nen. Für mögliche schwere Ern­teaus­fälle wer­den finanzielle Rück­la­gen gebildet, sodass nach Absprache mit Euch Olivenöl von anderen Höfen zugekauft wer­den kann. Alle Ein­nah­men fließen in die Finanzierung von Teikei oliveDie Zusam­menset­zung des Preis­es wird sich in den näch­sten Jahren noch ändern, da wir ab 2023/24 auch Per­son­al in Deutsch­land finanzieren möcht­en.

Wie wird das Olivenöl versendet?

Der Trans­port nach Deutsch­land erfol­gt über den Landweg per LKW. In Deutsch­land angekom­men wird das Olivenöl über den Dien­stleis­ter DHL an unsere Abnehmer_innen versendet. Wir arbeit­en zurzeit an nach­haltigeren Ver­sand­möglichkeit­en. Einen Schritt dahin kannst Du aber jet­zt schon unternehmen: Trete ein­er unser­er Abnehmerge­mein­schaften bei und hole dein Olivenöl eigen­ständig dort ab — am besten mit den Öff­is oder dem Fahrrad ver­ste­ht sich.

Wie setzen sich die Versandskosten zusammen?
Die Ver­sand­kosten wer­den sep­a­rat berech­net, um eine präzis­ere Abrech­nung für euch machen zu kön­nen, da diese sehr unter­schiedlich aus­fall­en kön­nen. Eine Ver­sandein­heit (bis zu 4 Kanis­ter) kostet 9€. Für 5–8 Kanis­ter betra­gen die Ver­sand­kosten dem­nach 18€. Das unge­filterte Öl wird einen Monat vor dem gefilterten Öl ver­schickt, sodass hier getren­nte Ver­sand­kosten anfall­en. Mit­glieder ein­er Abnehmerge­mein­schaft zahlen pro Anteil 3€ für den Ver­sand, da in Abnehmerge­mein­schaften die Ver­sandein­heit­en gebün­delt wer­den kön­nen und ein Anreiz geschaf­fen wer­den soll, sich gemein­schaftlich zu organ­isieren, um Ressourcen zu scho­nen.
Wie und wann wird das Olivenöl geliefert?

Das naturtrübe Olivenöl wird direkt nach der Pres­sung im Jan­u­ar geliefert. Die Liefer­ung des gefilterten Olivenöls lässt etwas länger auf sich warten und find­et im April den Weg zu uns nach Deutsch­land. Du kannst Dir das Olivenöl entwed­er direkt zu Dir nach Hause per DHL liefern lassen oder Teil ein­er Abnehmerge­mein­schaft wer­den. Das Liefern zur Abnehmerge­mein­schaft spart CO2 und ver­hin­dert unnöti­gen Ressourcenver­brauch. Auch hast du über eine Abnehmerge­mein­schaft die Möglichkeit mit anderen Abnehmer_innen in Kon­takt zu kom­men und dabei deine Nach­barschaft näher ken­nen zu ler­nen.

Werden meine Ernteanteile im nächsten Jahr automatisch weitergeführt?

Ja. Der Ein­fach­heit hal­ber und um die Arbeit unser­er Bauern und Bäuerin­nen stets zuver­läs­sig vor­fi­nanzieren zu kön­nen, wer­den Deine Ern­tean­teile im näch­sten Jahr automa­tisch weit­erge­führt. Du kannst aber ohne Prob­leme bis zum 01.09 eines jeden Jahres (einen Monat vor Zahlung) für die fol­gende Ernte kündi­gen oder die Anzahl Dein­er Ern­tean­teile anpassen. Wir erin­nern Dich dafür einen Monat vor Ablauf der Frist per E‑Mail. 

Wie kann ich kündigen?

Möcht­est Du kein Olivenöl mehr von uns erhal­ten, kannst Du vor Beginn der jew­eils näch­sten Ernte — spätestens bis zum 01.09. eines Jahres – kündi­gen. Schreibe dafür ein­fach eine form­lose E‑Mail an verwaltung@teikeiolive.org. Du erhältst dann umge­hend von uns eine Ein­gangs­bestä­ti­gung. Auch die Anzahl Dein­er Ern­tean­teile kannst Du über diesen Weg anpassen. Eine Kündi­gung nach dieser Frist ist lei­der nicht möglich, da es unser zen­trales Anliegen ist, unseren Bauern und Bäuerin­nen ihre Ernte vorzu­fi­nanzieren. Auch eine Kündi­gung vor Erhalt der ersten Liefer­ung ist, mit Aus­nahme des 14-tägi­gen Wider­ruf­s­rechts, lei­der nicht möglich.

Wenn Du kurzfristiger kein Olivenöl mehr von uns erhal­ten möcht­est, helfen wir Dir gerne dabei eine/n Nachfolgeabnehmer_in zu find­en, der/die deine Kosten ggf. auch noch nachträglich übernehmen kann. Schreibe uns auch dazu ein­fach eine E‑Mail an verwaltung@teikeiolive.org. 

Wie kann ich TEIKEI Olive kontaktieren?

Kon­tak­t­möglilchkeit­en zu uns find­est du auf unser­er Kon­tak­t­seite .

Fragen zum Bauern

Welche Bauern sind dabei?

Aktuell kommt unser Olivenöl von Pana­gi­o­tis Maran­tos. Er lebt mit sein­er Frau, sein­er Tochter und seinen Eltern in dem kleinen Dorf Vasil­it­si im Süden der griechis­chen Hal­binsel Pelo­ponnes. Seine Oliven­haine liegen einige Kilo­me­ter außer­halb des Dor­fes in einem Naturschutzge­bi­et. Er betreibt von Herzen regen­er­a­tive Land­wirtschaft, die schon längst über die EU-Bio-Richtlin­ien hin­aus­ge­ht. Dabei legt er sehr großen Wert auf die Gesund­heit seines Bodens, auf Arten­vielfalt in seinem Feld und natür­lich die Qual­ität seines Olivenöls.

Kann ich die Verträge mit den Bauern und Bäuer_innen einsehen?

Wir pla­nen die Verträge mit unseren Bauern und Bäuer_innen dem­nächst zu veröf­fentlichen.

Nach welchen Prinzipien wird angebaut?

Unser Bauer Pano­gi­o­tis Maran­tos baut nach den Prinzip­i­en der regen­er­a­tiv­en Land­wirtschaft an. Diese haben das Ziel die Humuss­chicht des Bodens zu regener­ieren und zu ver­größern, um seine Frucht­barkeit zu steigern und langfristig zu erhal­ten. Auch wird dadurch mehr CO2 im Boden gespe­ichert, was unserem Kli­ma zu Gute kommt. Pana­gi­o­tis verzichtet kom­plett auf den Ein­satz von Pes­tiziden und Her­biziden, achtet auf eine ganzjährige Bodenbe­deck­ung und diver­si­fiziert aktiv die Pflanzen in seinem Oliven­hain, um eine größere Arten­vielfalt zu ermöglichen.

Fragen zum Olivenöl

Ist unser Olivenöl Bio?

Unser Bauer Pana­gi­o­tis Maran­tos hat ein Bio-Siegel. Wir kön­nen unser Olivenöl den­noch NICHT als Bioo­livenöl verkaufen, da wir als Händler dafür noch nicht zer­ti­fiziert sind. Neben den Bio-Richtlin­ien ori­en­tiert Pana­gi­o­tis sich vielmehr an den noch umfassenderen Prinzipen der regen­er­a­tiv­en Land­wirtschaft. Er legt einen sehr großen Wert auf die Gesund­heit seines Bodens sowie auf die Arten­vielfalt in seinem Feld und verzichtet zu 100 % auf chemis­che Pes­tizide und Her­bizide.

Wie lagere ich mein Olivenöl richtig?
Das Olivenöl sollte kühl (im Ide­al­fall zwis­chen 5 und 16 Grad Cel­sius) und vor Sonnene­in­strahlung geschützt gelagert wer­den. Da das Olivenöl an der Luft oxi­diert, achte auch darauf den Deck­el des geöffneten Kanis­ters wieder gut zu ver­schließen. Es emp­fiehlt sich zudem entwed­er direkt zu Anfang oder sobald die Hälfte des Olivenöls ver­braucht wurde, das Olivenöl in kleinere Flaschen umzufüllen und diese gut zu ver­schließen, damit das Olivenöl sel­tener mit der Luft in Kon­takt kommt.
Wie lange ist mein Olivenöl haltbar?

Dein naturtrübes Olivenöl sollest Du nach Öff­nung des Kanis­ters inner­halb von 3 Monat­en ver­brauchen, damit die pos­i­tiv­en Eigen­schaften des Öls erhal­ten bleiben. Es wird danach jedoch nicht direkt schlecht und ist min­destens noch bis zu 6 Monate nach Öff­nung halt­bar. Bei dem unge­filterten Olivenöl soll­test Du zudem beacht­en, dass es sich auf­grund der vorhan­de­nen Schweb­stoffe nicht so gut zum Kochen eignet wie gefiltertes Olivenöl.

Das gefilterte Olivenöl ist 2 Jahre halt­bar nach Öff­nung des Kanis­ters.

Wie wird unser Olivenöl gefiltert?

Unser naturtrübes Olivenöl bleibt unge­filtert. Unser naturbe­lassenes Olivenöl wird gefiltert, aber mit Hil­fe der Grav­i­ta­tion statt, wie son­st üblich, in einem maschinellen Ver­fahren. Dafür wurde das Öl nach der Ernte für zwei Monate in luft­dicht­en Behäl­tern ste­hen gelassen. Dadurch set­zen sich die im Öl befind­lichen Schweb­stoffe unten ab und das klare Öl wird oben abgeschöpft. Durch diese scho­nende Meth­ode bleibt ein hoher gesund­heits­fördern­der Polyphe­nol­ge­halt im Öl erhal­ten. Es bleibt allerd­ings auch eine kleine Menge an Schweb­stof­fen im Öl, die beim Trans­port durcheinan­dergewirbelt wer­den, sodass das Olivenöl beim ersten Öff­nen trüb erscheinen mag. Diese Schweb­stoffe set­zen sich aber im ruhi­gen Zus­tand auch schnell wieder ab und verän­dern in kein­er Weise den Geschmack oder die Qual­ität des Olivenöls.